Die 76. GEA-Such- und Rettungsübung – Istanbul

Die 76. GEA-Such- und Rettungsübung fand am Freitag, dem 26. Februar, im GEA-Schulungs- und Koordinierungszentrum in Ayas, Ankara, unter Beteiligung nationaler und internationaler Einsatz Teammitglieder, des Teams für medizinische und humanitäre Hilfe und der junges GEA statt.

Am ersten Tag der Übung, die mit 120 Teilnehmern begann, wurden theoretische Schulungen wie Teamarbeit, homöopathische Behandlung in Notfällen, Feld Koordination, Herangehensweise an Wrackteile, gefährliche Materialien und fortgeschrittene Fahrtechniken durchgeführt.
Nach Abschluss des theoretischen Trainings am Samstag Morgen, dem 27. Februar, machten sich die Teams auf den Weg zu den Trümmern Gebieten in Mamak, Ankara.

Nach Erreichen des Wracks Gebiets wurde zunächst das Basislager errichtet.
Danach wurde die Gruppe in kleinere Teams aufgeteilt und an den Wracks gearbeitet und Stationen im Basislager vorbereitet.
Die Teams arbeiteten abwechselnd an der Koordinierungs-, Kommunikations- und Logistikstation im Hauptlagerbereich. Im Trümmerbereich arbeiteten sie an Bereichsscannen, Suchgeräten, Trümmerunterstützung, Bohren und Medizin und arbeitete in den Ladestationen mit Seilen.
In den folgenden Stunden, nachdem die Arbeiten an der Station abgeschlossen waren, wurde ein Alarm ausgelöst und eine Such- und Rettungsarbeit mit einem Szenario durchgeführt.

Nach der Arbeit, die bis zum Morgen dauerte, war der Hauptlagerbereich voll und das Team kehrte zum GEA-Schulungs- und Koordinierungszentrum zurück. Nachdem die Teams ein gemeinsames Bewertungstreffen hatten, wurde die Übung abgeschlossen, indem ihr Feedback geteilt wurde.